Home OP-Zentrum Patienteninformation
Patienteninformation

Patienteninformationen

 

Voruntersuchungen

Einen Teil der vor jedem operativen Eingriff notwendigen Untersuchungen, wie Blutwerte, EKG und ggf. Lungenfunktion, führt Ihr Hausarzt durch. Die Untersuchungsergebnisse benötigen die Anästhesisten spätestens am Tag der Operation.

  • 6 Tage vor dem geplanten Eingriff dürfen im Normalfall keine blutverdünnenden Medikamente (alle "Aspirinhaltigen" Medikamente, z. B. ASS ) eingenommen werden, weil sonst eine erhöhte Blutungsneigung besteht.
  • In jeden Fall ist die Einnahme von Marcumar zu unterbrechen bis der Quickwert mindestens 70% beträgt

Die Anästhesie

Vor der geplanten Operation werden unsere Narkoseärzte mit Ihnen ein Vorbereitungsgepräch führen, um das für Sie am besten geeignete Narkoseverfahren auszuwählen. Damit Sie auch nach größeren Eingriffen am Schulter- oder Kniegelenk weitgehend schmerzfrei sind, versorgen wir Sie mit Nervenblockaden.

 

Der Tag vor der Operation

  • Bereiten Sie Kühlpackungen vor, mit denen Sie auftretende Schwellungen oder Schmerzen nach der Operation lindern können!
  • Ab 6 Stunden vor dem Operationstermin bitte nüchtern bleiben! Sie sollten weder essen noch rauchen, weil wir Sie sonst nicht operieren können! Trinken (klare Flüssigkeiten) dürfen Sie bis maximal 2 Stunden vor dem OP-Termin.

Am Operationstag

  • Bringen Sie bitte alles mit, was Sie für einen ambulanten oder stationären Aufenthalt benötigen. Die Informationen hierfür finden Sie auf dem Infoblatt Ihres Operateurs (z.B. "OP-Laufzettel"). Bitte denken Sie auch Ihre Versicherungskarte und Ihre Hausarztbefunde; bei Kieferchirurgischen Eingriffen ebenfalls an Attest / Überweisung.

Nach der Operation

  • Lagern Sie das operierte Körperteil schon möglichst während der Heimfahrt bequem.
  • Bei auftretenden Schmerzen kühlen Sie das Operationsgebiet mit den vorbereiteten Kühlpackungen und nehmen Sie die Schmerzmedikamente, die wir Ihnen verordnet haben.
  • Zur Verringerung des Thromboserisikos ist es notwendig, dass Sie sich von den ggf. verordneten Thromboseschutzspritzen täglich eine Spritze selber geben oder geben lassen.
  • Falls Sie nachts oder am Wochenende höheres Fieber, beunruhigende Nachblutungen oder starke Schmerzen bekommen sollten, erreichen Sie die behandelnden Ärzte über die Notrufnummern, welche Sie nach der Operation erhalten.

Nachbehandlung

Am Tag nach der Operation werden die Verbände gewechselt. Sie erhalten Informationen zum Verlauf und Ergebnis Ihrer Operation und wir besprechen mit Ihnen, wie die Nachbehandlung aussieht.

Die wichtigsten Unterlagen für Ihren weiterbehandelnden Arzt, geben wir Ihnen direkt nach der Operation mit nach Hause.

Falls Sie dennoch Fragen haben sollten, stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

 

Kontakt

Apparategemeinschaft
OP-Zentrum KG,
Point Center
Dr. med. T. Jansen,
Gartenstr. 11
97616 Bad Neustadt

Telefon: 09771 601-100
Telefax: 09771 601-121

email:
opzentrum@point-center.de

Sprechzeiten:

Terminvergabe durch die operierenden Ärzte
Voruntersuchungen nach Vereinbarung